Zuletzt angesehen: 2 Chronik - Kapitel 1

2 Chronik - Kapitel 1

2 Chronik - Kapitel 1

(Leander van Eß)

Salomo opfert vor der Volksversammlung zu Gibeon. In der Nacht erscheint ihm Gott, und fordert ihn auf, etwas von ihm zu erbitten. Salomo erbittet sich Weisheit, welche Bitte ihm Gott gewährt, und verspricht ihm auch noch Reichthum und Ehre. Salomo's Macht, Reichthum, und Reiterei.

1 Und Salomo, der Sohn Davids, befestigte sich in seinem Reiche; und Jehova, sein Gott, war mit ihm und machte ihn überaus groß.
2 Und Salomo sprach zu ganz Israel, zu den Obersten über Tausend, und über Hundert, und zu den Richtern und zu allen Fürsten von ganz Israel, den väterlichen Häuptern.
3 Und Salomo, und die ganze Versammlung mit ihm, gingen auf die Höhe, die in Gibeon war; denn daselbst war das Versammlungszelt Gottes, welches Mose, der Knecht Jehova's, in der Wüste gemacht hatte.
4 Die Lade Gottes hatte David zwar aus Kirjath-Jearim heraufgeholt an den Ort, den er ihr bereitet hatte; denn er hatte ein Zelt für sie aufgeschlagen zu Jerusalem.
5 Aber der eherne Altar, welchen Bezaleel, der Sohn Uri's, des Sohnes Hurs, gemacht hatte, war dort vor der Wohnung Jehova's, diesen besuchten nun Salomo und die ganze Versammlung.
6 Und Salomo opferte daselbst vor Jehova auf dem ehernen Altare, der vor dem Versammlungszelte stand; und er opferte auf demselben tausend Brandopfer.
7 In derselben Nacht erschien Gott Salomo, und sprach zu ihm: Bitte, was ich dir geben soll!
8 Da sprach Salomo zu Gott: Du hast meinem Vater David große Gnade erwiesen; und hast mich zum Könige gemacht an seiner Statt.
9 Nun, Jehova, Gott! laß wahr werden dein Wort an David, meinem Vater; denn du hast mich zum Könige gemacht über ein Volk, dessen so viel ist, wie der Staub der Erde.
10 Daher gib mir Weisheit und Erkenntniß, daß ich aus- und eingehe vor diesem Volke; denn wer vermag zu richten dieses dein großes Volk?
11 Da sprach Gott zu Salomo: Weil dieß in deinem Herzen ist, und du nicht Reichthum, Schätze, und Ehre, noch das Leben deiner Feinde erbeten, und auch nicht viele Tage erbeten, sondern dir Weisheit und Erkenntniß erbeten hast, auf daß du richten könnest mein Volk, über welches ich dich zum Könige gemacht habe;
12 so sey dir Weisheit und Erkenntniß gegeben; und auch Reichthum, und Schätze, und Ehre will ich dir geben, dergleichen nicht gehabt haben die Könige, die vor dir gewesen, und Keiner nach dir haben wird.
13 Da ging Salomo von der Höhe, welche zu Gibeon war, nach Jerusalem von dem Versammlungszelte, und herrschete über Israel.
14 Und Salomo sammelte Wagen und Reiter, und er hatte tausend vier hundert Wagen, und zwölf tausend Reiter, und er legte sie in die Wagenstädte, und zu dem Könige nach Jerusalem.
15 Und der König machte, daß das Silber und Gold zu Jerusalem war wie die Steine, und daß die Zedern waren wie die Sykomoren, die in der Niederung sind, an Menge.
16 Und man brachte die Pferde, welche Salomo hatte, aus Aegypten; nämlich ein Trupp von Kaufleuten des Königs holte einen Zug für Geld.
17 Sie gingen hinauf, und brachten aus Aegypten einen Wagen um sechs hundert Silberlinge, und ein Pferd um hundert und fünfzig. Und so brachten sie dieselben durch ihre Hände allen Königen der Hethiter, und den Königen von Syrien.

Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Computer gespeichert werden. Außerdem bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzerklärung gelesen und verstanden haben. Wenn Sie nicht einverstanden sind, verlassen Sie die Website.Weitere Information
andachtsbibel/at/2chr/kapitel_1.txt · Zuletzt geändert: von 127.0.0.1