Zuletzt angesehen: 2 Könige - Kapitel 25

2 Könige - Kapitel 25

2 Könige - Kapitel 25

(Leander van Eß)

Jerusalem wird von Nebukadnezar belagert; der König Zedekias flieht, wird aber gefangen, und vor Nebukadnezar nach Ribla geführt, welcher seine Söhne tödten, und ihn blenden und nach Babel führen läßt. Jerusalem wird zerstört, der Rest des Volkes, und die Geräthe des Tempels werden weggeführt. Die Armen werden zurückgelassen, und Gedalja wird über sie gesetzt, aber bald ermordet.

1 Und es geschah im neunten Jahre seiner Regierung, im zehnten Monate, am zehnten Tage des Monats, da rückte Nebukadnezar, der König von Babel, mit seinem ganzen Heere wider Jerusalem aus, und sie lagerten sich um sie her, und baueten rings um sie her einen Wall.
2 Und die Stadt ward belagert bis in's eilfte Jahr des Königs Zedekias.
3 Am neunten des Monates nahm die Hungersnoth in der Stadt überhand, und es war kein Brod da für das Volk des Landes.
4 Da ward die Stadt erbrochen, und alle Kriegsleute (flohen) des Nachts durch das Thor zwischen den beiden Mauern am Garten des Königs; die Chaldäer aber waren rings um die Stadt her; und er (der König) wendete sich nach der Ebene hin.
5 Aber das Heer der Chaldäer jagte dem Könige nach, und erreichte ihn in der Ebene von Jericho, und sein ganzes Heer zerstreuete sich von ihm.
6 Und sie ergriffen den König, und führten ihn zum Könige von Babel nach Ribla, und sprachen über ihn das Strafurtheil.
7 Und die Söhne Zedekias tödteten sie vor seinen Augen; und dem Zedekias blendeten sie die Augen, und banden ihn mit zwei Ketten, und führten ihn nach Babel.
8 Und im fünften Monate, am siebenten des Monates, im neunzehnten Jahre des Königs Nebukadnezar, des Königs von Babel, kam Nebusaradan, der Oberste der Leibwache, der Knecht des Königs von Babel, nach Jerusalem;
9 und verbrannte das Haus Jehova's, und das Haus des Königs, und alle Häuser Jerusalems, ja jedes große Haus verbrannte er mit Feuer.
10 Und die Mauern Jerusalems ringsum riß das ganze Heer der Chaldäer, welches bei dem Obersten der Leibwache war, nieder.
11 Und den Rest des Volkes, der in der Stadt übrig geblieben, und die Ueberläufer, welche zum König von Babel übergegangen waren, und den Rest der Volksmenge führte Nebusaradan, der Oberste der Leibwache, gefangen fort.
12 Und von den Armen ließ der Oberste der Leibwache die Winzer und Ackerleute zurück.
13 Und die ehernen Säulen im Hause Jehova's, und die Gestelle, und das eherne Meer im Hause Jehova's, zerbrachen die Chaldäer, und nahmen das Erz davon mit nach Babel.
14 Auch die Töpfe, und die Schaufeln, und die Messer, und die Rauchpfannen, und alle ehernen Geräthe, deren sie sich beim Gottesdienste bedienten, nahmen sie mit.
15 Auch die Kohlpfannen, und die Schalen, was von Gold, und was von Silber war, nahm der Oberste der Leibwache mit;
16 die zwei Säulen, das eine Meer, und die Gestelle, welche Salomo in's Haus Jehova's gemacht hatte. Das Erz aller dieser Geräthe war nicht zu wägen.
17 Achtzehn Ellen hoch war eine Säule, und ein Säulenhaupt von Erz darauf; und die Höhe des Säulenhauptes war drei Ellen, und an dem Säulenhaupte war rings umher ein Flechtwerk, und Granatäpfel; Alles von Erz. Ebenso war es an der andern Säule sammt dem Flechtwerk.
18 Auch nahm der Oberste der Leibwache Seraja, den Oberpriester, und Zephanja, den zweiten Priester, und die drei Thürhüter.
19 Und aus der Stadt nahm er einen Hofbedienten, der Aufseher über die Kriegsleute war, und fünf Männer von denen, welche das Antlitz des Königs gesehen hatten, die noch in der Stadt angetroffen wurden, und den Schreiber, den Heerführer, der das Volk des Landes zum Kriege ausziehen ließ, und sechzig Mann vom Volke des Landes, die man noch in der Stadt antraf.
20 Diese nahm Nebusaradan, der Oberste der Leibwache, und führte sie zum Könige von Babel nach Ribla.
21 Der König von Babel ließ sie schlagen, und tödten zu Riblaim Lande Hamath. So ward Juda aus seinem Lande in die Gefangenschaft geführt.
22 Und über das Volk, welches im Lande zurückgelassen wurde, welches Nebukadnezar, der König von Babel, zurückließ, setzte er Gedalja, den Sohn Ahikams, des Sohnes Saphans, zum Aufseher.
23 Als alle Heerführer, und die Mannschaft hörten, daß der König von Babel Gedalja zum Aufseher gesetzt habe, begaben sie sich zu Gedalja nach Mizpa, nämlich Ismael, der Sohn Nethanja's, Johanan, der Sohn Kareachs, Seraja, der Sohn Thanhumeths, der Netophathiter, und Jaasanja, der Sohn Maachathi's, sie und ihre Mannschaft.
24 Und Gedalja schwur ihnen, und ihren Leuten, und sprach zu ihnen: Fürchtet euch nicht, den Chaldäern unterthan zu seyn; bleibet im Lande, und dienet dem Könige von Babel, und es wird euch wohl gehen.
25 Im siebenten Monate kamen Ismael, der Sohn Nethanja's, des Sohnes Elisama's, aus königlichem Geschlechte, und zehn Männer mit ihm, und schlugen Gedalja, daß er starb, und die Juden und die Chaldäer, die bei ihm waren zu Mizpa.
26 Da machte sich das ganze Volk auf, vom Kleinen bis zum Großen, sammt den Heerführern, und sie zogen nach Aegypten; denn sie fürchteten sich vor den Chaldäern.
27 Und es geschah im sieben und dreißigsten Jahre der Gefangenschaft Jojachins, des Königs von Juda, im zwölften Monate, am sieben und zwanzigsten des Monats, da erhob Evilmerodach, der König von Babel, im ersten Jahre seiner Regierung, das Haupt Jojachins, des Königs von Juda, (und entließ ihn) aus dem Gefängniß.
28 Und er redete freundlich mit ihm, und setzte seinen Stuhl über die Stühle der Könige, die zu Babel bei ihm waren.
29 Und er wechselte die Kleider seines Gefängnisses, und speisete stets vor ihm alle Tage seines Lebens.
30 Und sein Unterhalt wurde ihm beständig gegeben vom Könige von Babel, Tag für Tag, alle Tage seines Lebens.

Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Computer gespeichert werden. Außerdem bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzerklärung gelesen und verstanden haben. Wenn Sie nicht einverstanden sind, verlassen Sie die Website.Weitere Information
andachtsbibel/at/2koen/kapitel_25.txt · Zuletzt geändert: von 127.0.0.1