Zuletzt angesehen: 1. Timotheus - Kapitel 5

1. Timotheus - Kapitel 5

1. Timotheus - Kapitel 5

(Leander van Eß)

Vermischte Vorschriften für besondere Verhältnisse und Geschäfte des Amtes.

1 Einen Alten rede nicht mit Härte an, sondern ermahne ihn als einen Vater, Jüngere als Brüder,
2 ältere Frauen als Mütter, jüngere als Schwestern, mit aller Sittsamkeit
3 Die Wittwen halte in Ehren, die wahre Wittwen sind.
4 Wenn aber eine Wittwe Kinder oder Enkel hat; so soll sie zuerst lernen, ihr Haus zu regieren, und den Aeltern das empfangene Gute zu vergelten; denn das gefällt Gott.
5 Eine wahre Wittwe aber, die verlassen ist, setzt ihr Vertrauen auf Gott, und läßt nicht ab mit Beten und Flehen Tag und Nacht.
6 Die aber ein üppiges Leben führt, ist lebendig todt.
7 Solches schärfe ein, auf daß sie untadelhaft seyen.
8 Wenn aber Jemand keine Sorge hat für die Seinigen, und besonders für seine Hausgenossen, der hat den Glauben verläugnet, und ist ärger als ein Ungläubiger.
9 Eine Wittwe werde erwählt, die nicht unter sechzig Jahre alt ist, Eines Mannes Weib gewesen,
10 die das Zeugniß von guten Werken hat, daß sie Kinder erzogen, Fremde beherberget, Heiligen die Füße gewaschen, Bedrängten Hülfe geleistet, und sich jeden guten Werkes beflissen habe.
11 Jüngere Wittwen meide! denn wenn sie, Christo zuwider, zu wohl leben, so wollen sie heirathen,
12 und fallen in Verantwortung, weil sie das frühere Versprechen gebrochen;
13 zugleich gewöhnen sie sich auch, müßig von Haus zu Haus sich umherzutreiben; und nicht nur müßig, sondern auch schwätzig und fürwitzig, plaudernd, was sich nicht ziemt.
14 Ich will daher, daß die jüngern Wittwen heirathen, Kinder gebären, dem Hauswesen vorstehen, und dem Uebelgesinnten keinen Anlaß zum Lästern geben.
15 Denn Einige sind schon in Satans Dienst zurückgetreten.
16 Wenn ein Gläubiger oder eine Gläubige Wittwen hat, so sollen sie diese verpflegen, und sie nicht der Gemeinde zur Last fallen lassen; damit sie die wahren Wittwen unterstützen könne.
17 Priester, die würdig vorstehen, halte man doppelter Belohnung werth, vorzüglich die, welche sich mit Lehre und Unterricht beschäftigen.
18 Denn die Schrift sagt: Du sollst dem dreschenden Ochsen das Maul nicht verkörben, und: der Arbeiter ist seines Lohnes werth.
19 Gegen einen Priester nimm keine Klage an, außer vor zweien oder dreien Zeugen.
20 Die sich Vergehungen schuldig gemacht, denen verweise es im Angesicht Aller, damit auch die Uebrigen sich fürchten.
21 Ich beschwöre dich vor Gott und Jesu Christo und den erhabenen Engeln, daß du hiebei ohne alles Vorurtheil verfahrest und nie mit Parteilichkeit handelst.
22 Lege Niemand die Hände zu voreilig auf und mache dich nicht fremder Sünden theilhaftig! Halte dich selbst rein.
23 Trinke nicht mehr bloß Wasser, sondern genie0e etwas Wein, um deines Magens und deiner öftern Kränklichkeit willen.
24 Einiger Menschen Vergehungen sind schon bekannt, ehe sie zur Untersuchung gezogen, von Andern aber werden sie erst späterhin bekannt.
25 Eben so sind auch die guten Werke schon bekannt, und die es noch nicht sind, können nicht verborgen bleiben.

Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Computer gespeichert werden. Außerdem bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzerklärung gelesen und verstanden haben. Wenn Sie nicht einverstanden sind, verlassen Sie die Website.Weitere Information
andachtsbibel/nt/1._timotheus/kapitel_5.txt · Zuletzt geändert: von 127.0.0.1