Zuletzt angesehen: Jeremias - Kapitel 40

Jeremias - Kapitel 40

Jeremias - Kapitel 40

(Leander van Eß)

Jeremias wird frei gelassen, und Gedalja als Statthalter über die zurückgelassenen Juden eingesetzt.

1 Der Ausspruch, welcher geschah an Jeremias von Jehova, nachdem ihn Nebusaradan, der Oberste der Leibwache aus Rama entlassen hatte. Als er ihn nahm, war er mit Ketten geschlossen mitten unter allen Gefangenen Jerusalems und Juda's, die nach Babel geführt werden sollten.
2 Und es nahm der Oberste der Leibwache den Jeremias, und sprach zu ihm: Jehova, dein Gott, hat dieß Elend über diesen Ort ausgesprochen;
3 und herbeigeführt, und Jehova hat gehandelt, wie er versprochen; weil ihr wider Jehova sündigtet, und seiner Stimme nicht gehorchtet. Darum ist euch dieses widerfahren.
4 Doch nun siehe! ich löse dir heute die Fesseln, die um deine Hände sind. Wenn es gut ist in deinen Augen, mit mir nach Babel zu ziehen, so komme; ich sorge für dich. Ist es aber übel in deinen Augen, mit mir nach Babel zu ziehen; so kannst du es unterlassen. Siehe! das ganze Land hast du vor dir; gehe dahin, wohin es dir gut und recht dünkt.
5 Da er sich aber noch zu nichts entschloß, (so fuhr Nebusaradan fort:) Nun so begib dich wieder zu Gedalja, dem Sohne Achikam's, des Sohnes Saphan's, den der König von Babel über die Städte von Juda gesetzt hat, und bleibe bei ihm unter dem Volke; oder gehe nur hin, wohin zu gehen dir recht dünkt. Und es gab ihm der Oberste der Leibwache einen bestimmten Unterhalt, und ein Geschenk, und entließ ihn.
6 Jeremias kam also zu Gedalja, dem Sohne Achikam's, nach Mizpa, und blieb bei ihm unter dem Volke, das im Lande zurückgeblieben war.
7 Als alle Heerführer, die auf dem Lande sich aufhielten, und ihre Mannschaft hörten, daß der König von Babel Gedalja, den Sohn Achikam's, zum Aufseher über das Land gesetzt, und daß er die Männer, Weiber und Kinder von den Armen des Landes, die nicht nach Babel geführt worden, unter seine Aufsicht gestellt habe,
8 begaben sie sich zu Gedalja nach Mizpa, nämlich Ismael, der Sohn Nethanja's, Johanan und Jonathan, die Söhne Kareach's, Seraja, der Sohn Thanhumeth's, die Söhne Ephai's von Netophath, und Jesanja, der Sohn Maachati's, sie und ihre Mannschaft.
9 Gedalja, der Sohn Achikam's, des Sohnes Saphans, schwor ihnen, und ihren Leuten, und sprach: Fürchtet euch nicht, den Chaldäern zu dienen; bleibet im Lande, und dienet dem Könige von Babel, und es wird euch wohl gehen.
10 Was mich betrifft, sehet! ich bleibe zu Mizpa, den Chaldäern zu dienen, die zu uns kommen werden; und ihr könnet Wein, Sommerfrüchte, und Oel einsammeln, und in eure Gefäße thun, und in euren Städten wohnen, die ihr in Besitz genommen.
11 Auch alle Juden, die sich in Moab, und unter den Söhnen Ammon's, und in Edom, und die sich in andern Ländern aufhielten, erfuhren, daß der König von Babel noch einen Ueberrest von Juden zurückgelassen, und Gedalja, den Sohn Achikam's, des Sohnes Saphan's, zum Aufseher über sie gesetzt habe;
12 und es kehrten alle Juden aus allen Orten, wohin sie sich zerstreut hatten, zurück, und kamen in's Land Juda zu Gedalja nach Mizpa, und sammelten Wein, und Sommerfrüchte in großer Menge.
13 Aber Johanan, der Sohn Kareach's, und alle Heerführer, die auf dem Lande sich aufhielten, begaben sich zu Gedalja nach Mizpa,
14 und sprachen zu ihm: Weißt du auch, daß Baalis, der König der Söhne Ammon's, den Ismael, den Sohn Nethanja's abgeschickt hat, dich zu tödten? Aber Gedalja, der Sohn Achikam's glaubte ihnen nicht.
15 Und Johanan, der Sohn Kareach's, redete noch insgeheim zu Gedalja in Mizpa, und sprach: Ich will jetzt hingehen, und Ismael, den Sohn Nethanja's erschlagen; kein Mensch soll es erfahren. Warum soll er dich erschlagen? Dann würden alle Juden zerstreuet werden, die sich zu dir versammelt haben, und das Ueberbleibsel der Juden zu Grunde gehen.
16 Aber Gedalja, der Sohn Achikam's, antwortete dem Johanan, dem Sohne Kareach's: Thue dieses nicht! denn was du von Ismael sagst, ist nicht wahr.

Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Computer gespeichert werden. Außerdem bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzerklärung gelesen und verstanden haben. Wenn Sie nicht einverstanden sind, verlassen Sie die Website.Weitere Information
andachtsbibel/at/jer/kapitel_40.txt · Zuletzt geändert: von 127.0.0.1