Zuletzt angesehen: 2 Chronik - Kapitel 25

2 Chronik - Kapitel 25

2 Chronik - Kapitel 25

(Leander van Eß)

Amazja wird König von Juda, läßt die Mörder seines Vaters hinrichten; sammelt ein großes Heer gegen die Edomiter, dinget auch Israeliten dazu, entläßt sie aber wieder nach dem Rathe eines Propheten, und schlägt die Edomiter, während jene entlassenen Israeliten seine Stadt plündern; bringt die Götter der Edomiter mit, und betet sie an, wird aber deßhalb von einem Propheten getadelt; reizt Joas, den König von Israel, zum Kriege, wird aber geschlagen und geplündert; und kommt endlich durch eine Verschwörung um.

1 Fünf und zwanzig Jahre alt, wurde Amazja König, und neun und zwanzig Jahre herrschete er zu Jerusalem. Und der Name seiner Mutter war Joadan von Jerusalem.
2 Und er that was recht war in den Augen Jehova's, doch nicht mit ergebenem Herzen.
3 Und es geschah, als das Königthum bei ihm befestigt war, erwürgte er seine Knechte, die den König, seinen Vater, geschlagen hatten.
4 Aber ihre Söhne tödtete er nicht, sondern, wie geschrieben steht im Gesetze im Buche Mose's, da Jehova gebietet, und spricht: Die Väter sollen nicht um der Söhne willen getödtet werden, und die Söhne sollen nicht um der Väter willen getödtet werden; sondern ein Jeder soll für seine Sünde getödtet werden.
5 Und Amazja versammelte Juda, und stellte sie nach den väterlichen Häusern, nach Obersten über Tausend, und nach Obersten über Hundert, ganz Juda und Benjamin; und musterte sie vom Zwanzigjährigen an und darüber, und fand ihrer dreimal hundert tausend Auserlesenen, die zum Heere auszogen, und Lanze und Schild führten.
6 Und er dingete von Israel hundert tausend starke Helden um hundert Talente Silbers.
7 Und ein Mann Gottes kam zu ihm, und sprach: König! laß das Heer Israels nicht mit dir ziehen; denn Jehova ist nicht mit Israel, mit allen Söhnen Ephraims;
8 sondern ziehe du aus, thue es, und sey stark im Streite; Gott wird dich (sonst) fallen lassen vor dem Feinde; denn Gott hat die Macht, zu helfen, und fallen zu lassen.
9 Und Amazja sprach zu dem Manne Gottes: Was ist aber zu thun im Betreff der hundert Talente, die ich der Schaar Israels gegeben habe? Und der Mann Gottes sprach: Es steht bei Jehova, dir mehr zu geben, als dieses.
10 Da sonderte Amazja die Schaar, die zu ihm gekommen war von Ephraim, ab, um an ihren Ort zu gehen. Und es entbrannte heftig ihr Zorn über Juda, und kehrten in der Glut des Zornes an ihren Ort zurück.
11 Und Amazja faßte Muth, und führte sein Volk an, und zog in's Salzthal, und schlug die Söhne Seirs, zehn tausend Mann.
12 Und zehn tausend nahmen die Söhne Juda's lebendig gefangen, und führten sie auf die Spitze eines Felsens, und stürzten sie von der Spitze des Felsens hinab, und sie alle zerbarsten.
13 Jene Schaar aber, welche Amazja zurückgeschickt hatte, damit sie nicht mit ihm zöge in den Streit, breitete sich aus über die Städte Juda's, von Samarien an bis nach Bethhoron, und schlug von ihnen drei tausend Mann, und machte große Beute.
14 Und es geschah, als Amazja zurückkam von der Niederlage der Edomiter, brachte er die Götter der Söhne Seirs mit, und stellte sie sich auf als Götter, und fiel vor ihnen nieder, und räucherte ihnen.
15 Und es entbrannte der Zorn Jehova's über Amazja; und er sandte einen Propheten zu ihm, der sprach zu ihm: Warum suchest du die Götter des Volkes, die ihr Volk nicht erretten konnten aus deiner Hand?
16 Und es geschah, als er (dieses) zu ihm sagte, sprach er zu ihm: Hat man dich zum Rathgeber des Königs gemacht? Höre auf! Warum soll man dich schlagen? da hörte der Prophet auf, und sprach: Ich erkenne, daß Gott beschlossen hat, dich zu verderben, weil du dieses thust, und nicht hörest auf meinen Rath.
17 Und es berathschlagte sich Amazja, der König von Juda, und sandte zu Joas, dem Sohne des Joahas, des Sohnes Jehu's, dem Könige von Israel, und ließ sagen: Komm! wir wollen uns von Angesicht sehen.
18 Aber Joas, der König von Israel, sandte zu Amazja, dem Könige von Juda, und ließ sagen: Der Dornstrauch auf dem Libanon sandte zu der Ceder auf dem Libanon, und ließ sagen: Gib deine Tochter meinem Sohne zum Weibe! Aber ein Thier des Feldes auf dem Libanon ging darüber hin, und zertrat den Dornstrauch.
19 Du sprichst: Siehe! du hast Edom geschlagen; und dein Herz erhebet dich, und du thust groß. Bleibe doch zu Hause! warum willst du kriegen wider das Unglück, daß du fallest, und Juda mit dir?
20 Aber Amazja hörete nicht darauf, denn es war von Gott, um sie in die Hand zu geben, weil sie die Götter Edoms suchten.
21 Da zog Joas, der König von Israel, hinauf, und sie sahen sich von Angesicht, er und Amazja, der König von Juda, zu Bethschemesch in Juda.
22 Und Juda wurde geschlagen vor Israel, und sie flohen, Jeder in sein Zelt.
23 Und Amazja, den König von Juda, den Sohn des Joas, des Sohnes des Joahas, fing Joas, der König von Israel, zu Bethschemesch, und führte ihn nach Jerusalem; und er riß die Mauer von Jerusalem nieder, vom Thore Ephraim an, bis zum Eckthore, vier hundert Ellen;
24 und nahm alles Gold und Silber, und alle Geräthe, die sich fanden im Hause Gottes bei Obed-Edom, und die Schätze des Hauses des Königs, und Geißeln; und kehrte zurück nach Samarien.
25 Und Amazja, der Sohn des Joas, König von Juda, lebte nach dem Tode Joas, des Sohnes Joahas, des Königs von Israel, fünfzehn Jahre.
26 Und die übrige Geschichte Amazja's, die erste und die letzte, steht die nicht geschrieben in dem Buche der Könige von Juda und Israel?
27 Und von der Zeit an, da Amazja von Jehova wich, stiftete man eine Verschwörung gegen ihn zu Jerusalem, und er floh nach Lachisch; aber man sandte ihm nach nach Lachisch, und tödtete ihn daselbst.
28 Und man brachte ihn auf Rossen, und begrub ihn bei seinen Vätern, in der Stadt Juda's.

Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Computer gespeichert werden. Außerdem bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzerklärung gelesen und verstanden haben. Wenn Sie nicht einverstanden sind, verlassen Sie die Website.Weitere Information
andachtsbibel/at/2chr/kapitel_25.txt · Zuletzt geändert: von 127.0.0.1