Gerhard, Johann - Tägliche Uebung der Gottseligkeit – Das dritte Capitel.

Gerhard, Johann - Tägliche Uebung der Gottseligkeit – Das dritte Capitel.

Betrachtung der täglichen Sündenfälle.

Heiliger Gott, gerechter Richter, vor dir ist Niemand unschuldig, Niemand von der Pest der Sünde frei. Auch ich ermangle jenes Ruhms, den ich mit mir vor dein Gericht bringen sollte; ich ermangle des Kleides der Unschuld, mit welchem angethan ich vor deinen Augen erscheinen sollte. Siebenmal, ja noch öfter, falle ich jede Stunde; siebenzigmal siebenmal sündige ich jeden Tag. Der Geist ist wohl bisweilen willig, aber das Fleisch ist immer schwach. Es lebt manchmal der innere Mensch und wird stark; aber der äußere Mensch ist träg und wird schwach. Denn nicht das Gute, das ich will, thue ich; sondern das Böse, das ich nicht will. Wie oft steigen eitle, schlechte und gottlose Gedanken im Gemüthe auf! Wie oft kommen eitle, unnütze und schädliche Worte zum Vorschein! Wie oft beflecken mich verkehrte, schlechte und unrechte Thaten! Alle meine Gerechtigkeit ist wie ein beflecktes Kleid. Daher wage ich nicht meine Gerechtigkeit vor dir aufzurichten, - sondern demüthige mich tief vor deinem gerechtesten Richterstuhl, und rufe aus der Tiefe zu dir: Herr, so du willst Sünden zurechnen, wer wird bestehen? Wenn du in's Gericht gehen willst, wer wird bleiben? Wenn du eine strenge Prüfung nach deiner Gerechtigkeit mit mir vornehmen willst, wie werde ich vor dir stehen können? Wenn du genaue Rechenschaft über mein Leben fordern willst, so werde ich auf tausend nicht Eines antworten können. Es wird also mein Mund verstopft; ich bekenne mich vor dir der ewigen Pein würdig, und gestehe mit Thränen, daß ich mit Recht dem ewigen Gefängniß verfallen bin. Für diese täglichen Sünden meines Lebens biete ich dir, heiliger Vater, das kostbarste Blut deines Sohnes dar, vergossen auf dem Altare des Kreuzes, das mich von allen meinen Uebertretungen wäscht! Meine Sünden, die mich gefangen nehmen, sind bei weitem meine meisten und mächtigsten Feinde, aber noch weit kostbarer und wirksamer ist das Lösegeld deines Sohnes. Jener vollkommenste, vollgültigste und allerheiligste Kaufpreis Christi komme mir zur Vergebung meiner Uebertretungen zu Gute! Amen.

Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Computer gespeichert werden. Außerdem bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzerklärung gelesen und verstanden haben. Wenn Sie nicht einverstanden sind, verlassen Sie die Website.Weitere Information
autoren/g/gerhardt_j/tudg/gerhard_johann_tudg_3.txt · Zuletzt geändert: von 127.0.0.1
Public Domain Falls nicht anders bezeichnet, ist der Inhalt dieses Wikis unter der folgenden Lizenz veröffentlicht: Public Domain