Bunyan, John - Von der Buße und dem Kommen zu Christo

Bunyan, John - Von der Buße und dem Kommen zu Christo

Der Zweck der Leiden und Trübsale ist die Erkenntniß der Sünde, und der Zweck dieser Erkenntniß wieder: uns zu dem Heilande und Helfer aus der Sünde zu bringen. Kehren wir daher mit dem verlorenen Sohne zu Ihm zurück, so finden wir Ruhe und Frieden für unsere Seele.

Ein bußfertiger Sünder, wenn er auch früher so schlecht war, als der Schlechteste unter den Menschen, kann durch die Gnade doch noch so gut werden, als der Beste unter ihnen.

Wenn ein wahrhaft tiefes Gefühl der Sünde in uns wurzeln soll, müssen wir Sorge tragen, daß das Mißfallen Gottes nicht auf uns ruhe; und wir müssen darüber den tiefsten Schmerz empfinden, daß Er mehr durch unsere Sünde, als durch unsere Person erzürnt worden ist. Die Sünde kommt ursprünglich von Teufel, darum haßt sie Gott durchaus, unsere Person, unser Wesen aber kommt ursprünglich von Gott, und sind wir auch durch die Sünde befleckt, mit ihr überdeckt, so liebt Er uns doch noch als Sein Geschöpf, und kommen wir in wahrer Buße zu Ihm zurück, so fällt Er uns aus Liebe um den Hals, giebt uns den Kuß der Liebe und zieht uns das herrliche Kleid der Gerechtigkeit Seines lieben Sohnes an. Luc. 15, 20-22.

Unsere Entschlüsse zur Buße und die Vernachlässigung jener seelenrettenden Pflicht werden sich gegen uns erheben im Gericht.

Die Buße führt eine göttliche Rhetorik mit sich, und überredet Christum, zahllose Sünden zu vergeben, die gegen Ihn begangen worden sind.

Sprich nicht bei dir selbst: Morgen will ich Buße thun; denn es ist deine Pflicht, sie täglich zu thun. Wie denn auch ein weiser Mann unter den alten Juden schon gesagt hat: Thue Buße Einen Tag vor deinem Tode! Wann ist der?

Das Evangelium der Gnade und Seligmachung ist die gefährlichste aller Lehren, wenn es blos den Worten nach von unbegnadigten, unbußfertigen Sündern aufgefaßt wird; wenn es nicht im Bunde mit dem lebendigen Gefühle der Hülfsbedürftigkeit eines Heilandes angenommen wird und uns zu demselben führt. Denn solche Menschen, die blos eine äußerliche, kalte und todte Kenntniß vom Evangelio besitzen, sind die elendesten und beklagenswertesten von allen. Denn darum, daß sie mehr wissen als die Heiden, aber nicht darnach thun, wird die Verdammniß ihr Theil werden, und sie werden mehr Streiche leiden müssen als jene.

Quelle: Unbekannt - Einige Aussprüche John Bunyans auf seinem Todtenbette.

Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Computer gespeichert werden. Außerdem bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzerklärung gelesen und verstanden haben. Wenn Sie nicht einverstanden sind, verlassen Sie die Website.Weitere Information
autoren/b/bunyan/von_der_busse.txt · Zuletzt geändert: von 127.0.0.1