Zuletzt angesehen: Bugenhagen, Johannes - Sacharia 12

Bugenhagen, Johannes - Sacharia 12

Bugenhagen, Johannes - Sacharia 12

Aber uber das haus David etc.

DUrchs Gesetz bleiben wir in Adam verdampt Fleisch / Durchs Euangelium aber regenet ja giesset Gott reichlich aus uber uns den heiligen Geist / welchen wir warhafftig empfangen in Christo Jhesu dem son Gottes / wenn wir gleuben.

Dieser Geist ist uns zu erst ein Geist der gnaden / Denn wir gleuben / das wir haben gnade bey Gott funden / durch den Mitler Christum / der fur uns ein Opffer worden ist / das wir nu durch in haben vergebung der sünden / und einen gnedigen Vater im Himel.

Darnach ist er uns auch ein Geist des gebets / Denn in aller unser angst und not Leibs und der Seelen / dürffen wir / als die lieben Kinder Gottes / tretten zum Vater / im namen Christi / und bitten von im / nach seinem willen / alles was wir wöllen. Daher saget S. Paulus / Gott hat gesand den Geist seines Sons / in unsere hertzen / der schreiet zu Gott / Abba Vater.

Wer aber nicht anbetet den Vater im Geist (das ist / im Glauben) und in der Warheit (das ist / in der erkentnis des Euangelii / welchs uns Christum prediget) noch bittet im namen des Sons / der hat nicht den heiligen Geist / das ist / Er ist kein Christen nicht Rom. viii. Wer den geist Christi nicht hat, der ist nicht sein.

Quelle: Vieler schönen Sprüche aus Göttlicher Schrifftauslegung

Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Computer gespeichert werden. Außerdem bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzerklärung gelesen und verstanden haben. Wenn Sie nicht einverstanden sind, verlassen Sie die Website.Weitere Information
autoren/b/bugenhagen/bugenhagen-sach_12.txt · Zuletzt geändert: von 127.0.0.1