Bacon, Francis - Erklärung von Colosser 1, V 20

Bacon, Francis - Erklärung von Colosser 1, V 20

Ich glaube, dass Gott so heilig, rein und eifrig ist, dass es für ihn unmöglich, an irgend einer Kreatur Wohlgefallen zu haben, ob sie gleich das Werk seiner eignen Hände ist; so dass weder Engel, Mensch noch Welt, einen Augenblick in seinen Augen bestehen konnte oder bestehen kann, ohne von ihm in dem Angesichte eines Mittlers angesehen zu werden; und dass deswegen vor ihm, bei dem alle Dinge gegenwärtig sind, das Lamm Gottes erwürgt war, ehe der Welt Grund gelegt ward; ohne diesen seinen ewigen Ratschluss wäre es für ihn unmöglich gewesen, irgend ein Werk der Schöpfung zu beginnen; und er hätte der hochheiligen und individuellen Gesellschaft von drei Personen in der Gottheit unverändert genossen.

Quelle: Sander - Der Menschenfreund

Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Computer gespeichert werden. Außerdem bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzerklärung gelesen und verstanden haben. Wenn Sie nicht einverstanden sind, verlassen Sie die Website.Weitere Information
autoren/b/bacon/bacon_francis-col_1.txt · Zuletzt geändert: von aj