Zuletzt angesehen: 2. Korinther - Kapitel 10

2. Korinther - Kapitel 10

2. Korinther - Kapitel 10

(Leander van Eß)

Vertheidigung gegen die Beschuldigung eines zweideutigen Benehmens.

1 Ich Paulus selbst aber, der ich in meiner Anwesenheit bei euch schüchtern, in meiner Abwesenheit aber dreist gegen euch seyn soll, ich ermahne euch mit der Sanftmuth und Milde Christi.
2 Ja, ich bitte: Zwinget mich nicht, bei meiner Ankunft die Dreistigkeit, die man mir zuschreibt, zu zeigen, gegen Einige, welche wähnen, daß wir nach dem Fleische wandeln.
3 Ob wir gleich im Fleische wandeln, so kämpfen wir doch nicht nach dem Fleische.
4 (Denn die Waffen, womit wir kämpfen, sind nicht fleischlich, sondern göttlich stark, Festungswerke zu zerstören,) wir zernichten Trugschlüsse,
5 und alle Burgen, die sich gegen Gotteserkenntniß erheben; und nehmen jeden Verstand gefangen, zur Unterwerfung gegen Christus.
6 Auch sind wir gefaßt, jede Widerspenstigkeit zu ahnden, sobald ihr völligen Gehorsam beweiset.
7 Sehet ihr auf äußere Vorzüge? Wohlan! wer sich zutraut, ein Angehöriger Christi zu seyn, der erkenne dieses wieder von sich selber, daß, wie er, so auch wir Christo angehören.
8 Ja wenn ich auch noch mehr rühmen wollte von unserer Gewalt, die uns der Herr zu eurem Besten, nicht zu euerem Verderben. gegeben hat, so würde ich nicht beschämt werden.
9 Doch - um nicht den Schein zu haben, als wolle ich euch durch Briefe bloß schrecken;
10 (zumal man sagt: die Briefe haben Gewicht und Kraft, aber seine persönliche Gegenwart ist schüchtern und sein Vortrag erbärmlich,)
11 so möge ein solcher bedenken, daß wir, was wir abwesend durch Briefe in Worten sind, auch anwesend in der That seyn werden.
12 Freilich unterstehen wir uns nicht, uns unter gewisse Leute zu mengen, oder uns mit ihnen zu vergleichen, die von sich selbst so viel Rühmens machen, sondern wir messen uns nach uns selber und vergleichen uns mit uns selber, nicht mit jenen Vielwissern.
13 Wir rühmen uns aber nicht in's Ungemessene hin, sondern nach dem Maße des Bezirkes, welchen uns Gott zugemessen, nach dem Maße, auch bis zu euch gelangt zu seyn.
14 Denn wir überschreiten die Grenze nicht, als wären wir nicht bis zu euch gelangt, (ja, wir sind auch bis zu euch mit dem Evangelium Christi gelangt!)
15 Nicht in's Ungemessene hin prahlen wir mit fremden Arbeiten; wir hoffen aber, mit dem Wachsthume eures Glaubens an euch überflüßigen Ruhm zu erlangen in unserm Bezirke;
16 und noch weiter über euch hinaus das Evangelium zu verkündigen, ohne in einem fremden Bezirke uns dessen, was schon geleistet ist, zu rühmen.
17 Doch wer sich rühmen will, der rühme sich des Herrn;
18 denn nicht der, welcher sich selber lobt, ist bewährt, sondern wen der Herr lobt.

Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Computer gespeichert werden. Außerdem bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzerklärung gelesen und verstanden haben. Wenn Sie nicht einverstanden sind, verlassen Sie die Website.Weitere Information
andachtsbibel/nt/2._korinther/kapitel_10.txt · Zuletzt geändert: von 127.0.0.1