Zuletzt angesehen: Hoseas - Kapitel 10

Hoseas - Kapitel 10

Hoseas - Kapitel 10

(Leander van Eß)

Tadel der Abgötterei und anderer Verbrechen der Israeliten, und Ankündigung der Verbannung als Strafe dafür.

1 Israel ist ein Weinstock, der viele Schosse treibt, und Früchte trägt. So wie sich seine Früchte mehren, mehrt es die Altäre; je ergiebiger sein Boden ist, desto schöner macht es die Götzenbilder.
2 Schmeichlerisch ist ihr Herz; bald werden sie es büßen. Zertrümmern wird er ihre Altäre, zerstören ihre Götzenbilder.
3 Denn sie sagen jetzt: Wir haben keinen König; Jehova fürchten wir nicht; und was sollte uns der König thun?
4 Sie machen Worte, schwören falsch, schließen Bündnisse; und wie Giftkraut auf den Ackerfurchen blühet die Gerechtigleit.
5 Wegen des Kalbes zu Bethaven sind besorgt Samarien's Bewohner; es trauert darüber sein Volk, und seine Priester beben, daß seine Pracht von dannen geht.
6 Es selbst wird man nach Assur bringen, dem großen König zum Geschenk; Ephraim wird dann Scham ergreifen, und Israel erröthen wegen seines Rathes.
7 Ausgerottet wird Samarien, sein König ist wie ein Splitter auf des Wassers Oberfläche.
8 Und verheeret werden Aven's Höhen, die Sünde Israels. Dorn und Distel werden auf ihren Altären wachsen; und sie werden zu den Bergen rufen: Decket uns! und zu den Hügeln: Stürzet über uns!
9 Mehr als in den Tagen Gibea's hast du, Israel! gesündiget; damals blieben noch übrig, die nicht erreichte in Gibea der Krieg gegen die Frevler.
10 In meinem Wunsche ist es, daß ich sie züchtige; Völker sollen sich gegen sie versammeln, um sie gefangen zu nehmen wegen ihrer zwei Verbrechen.
11 Und Ephraim ist ein abgerichtet Rind, das gerne drischt; ich will schreiten über seinen fetten Hals, und will auf Ephraim reiten; pflügen soll Juda, eggen soll Jakob.
12 Säet Gerechtigkeit, und erntet Huld; reißet den Brachacker um; denn noch ist es Zeit, Jehova zu suchen, damit er komme, und Wohlthat euch erweise.
13 Ihr habet Frevel eingeackert, Bosheit geerntet, der Lüge Frucht genossen. Denn du hast vertrauet auf deinen Weg, auf die Menge deiner Helden.
14 Erheben wird sich Kriegsgetümmel gegen dein Volk, und alle deine festen Plätze werden zerstört werden, wie Salman zerstörte Beth-Arbel am Tage des Krieges, als die Mutter zerschmettert wurde sammt den Kindern.
15 Diese hat euch Bethel zugezogen wegen eurer großen Bosheit. Gleich der Morgenröthe wird Israels König dahin seyn.

Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Computer gespeichert werden. Außerdem bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzerklärung gelesen und verstanden haben. Wenn Sie nicht einverstanden sind, verlassen Sie die Website.Weitere Information
andachtsbibel/at/hos/kapitel_10.txt · Zuletzt geändert: von 127.0.0.1