Zuletzt angesehen: Ezechiel - Kapitel 7

Ezechiel - Kapitel 7

Ezechiel - Kapitel 7

(Leander van Eß)

Fernere Ankündigung von Strafgerichten, welche die Israeliten treffen sollen.

1 Und es geschah der Ausspruch Jehova's an mich, indem er sprach:
2 Und du, Menschensohn! so spricht der Herr Jehova in Betreff des Landes Israels: Das Ende bricht heran, das Ende über die vier Seiten des Landes.
3 Schon kommt das Ende über dich, und ich will meinen Zorn über dich ausbrechen lassen, und dich nach deinem Betragen bestrafen, und alle deine Gräuelthaten will ich über dich bringen.
4 Mein Auge soll deiner nicht schonen, und ich will kein Mitleid haben; sondern dein Betragen über dich bringen, und deine Gräuelthaten sollen in deiner Mitte seyn; und ihr sollet erfahren, daß ich Jehova bin.
5 So spricht der Herr, Jehova: Ein Unglück, ein Unglück, siehe! es kommt!
6 Das Ende kommt, es kommt das Ende, es ist schon aufgeregt gegen dich. Siehe! es kommt!
7 Es kommt der Kreislauf an dich, Bewohner des Landes! Es kommt die Zeit, nahe ist der Tag der Bestürzung, und frohe Lieder ertönen nicht mehr auf den Bergen.
8 Jetzt bald schütte ich meinen Grimm über dich aus, und vollende meinen Zorn an dir; ich strafe dich nach deinem Betragen, und bringe über dich alle deine Gräuelthaten.
9 Mein Auge soll nicht schonen, und ich will kein Mitleid haben; ich will dir vergelten nach deinem Betragen, und deine Gräuelthaten sollen in deiner Mitte seyn; und ihr sollet erfahren, daß ich Jehova es bin, der schlägt.
10 Siehe! der Tag, siehe! er kommt! Der Kreislauf kommt hervor, die Ruthe treibt, es blüht der Stolz.
11 Die Gewalt erhebt sich zum Stabe der Ruchlosigkeit; Keiner von ihnen, noch von ihrer Volksmenge, noch von ihrem Getümmel, wird übrig bleiben, und keine Trauer wird über sie seyn.
12 Die Zeit kommt, der Tag rückt heran. Der Käufer freue sich nicht, und der Verkäufer trauere nicht; denn der Zorn bricht über ihr ganzes Volk aus.
13 Denn der Verkäufer, wenn er auch am Leben bleiben sollte, wird nicht wieder zu dem Verkauften gelangen; denn die Weissagung wider ihr ganzes Volk wird nicht zurückkehren, und Keiner wird sein Leben erhalten wegen seiner Missethat.
14 Man wird in die Posaune stoßen, und Alles rüsten; aber Niemand wird ausziehen zur Schlacht; denn mein Zorn bricht über ihr ganzes Volk aus.
15 Draußen wüthet das Schwert, und drinnen Pest und Hungersnoth; wer auf dem Felde ist, wird durch das Schwert umkommen; wer in der Stadt ist, den wird Hungersnoth und Pest aufreiben.
16 Es werden zwar Einige von ihnen entkommen; aber sie werden sich aufhalten auf den Bergen wie die Thal-Tauben, alle seufzend, ein Jeder um seiner Sünden willen.
17 Alle Hände werden erschlaffen, und alle Kniee zerfließen wie Wasser.
18 Sie werden Trauerkleider anlegen, Furcht wird sie umhüllen; Scham wird auf allen Gesichtern, und Glatze auf allen Häuptern seyn.
19 Ihr Silber werden sie auf die Straßen werfen, ihr Gold zum Auskehricht thun. Weder ihr Silber, noch ihr Gold wird sie retten können am Tage des Zornes Jehova's; es wird ihren Hunger nicht stillen, und ihren Bauch nicht füllen, weil es ihnen Veranlassung zur Sünde war.
20 Denn ihren kostbaren Schmuck verwandten sie zum Stolze, und machten Bildnisse schändlicher und abscheulicher Götzen daraus; darum werde ich es ihnen zum Auskehricht machen;
21 und in die Hand der Fremden geben zum Raube, und den Ruchlosen der Erde zur Beute, daß sie es verunreinigen.
22 Und ich werde mein Angesicht von ihnen abwenden, und sie werden mein Heiligthum entweihen; Räuber werden hinein dringen, und es entweihen.
23 Laß Ketten fertigen! weil das Land voll Blutschuld, und die Stadt voll Gewaltthätigkeit ist.
24 Ich will einrücken lassen die schlimmsten Völker, die ihre Häuser in Besitz nehmen sollen; und ich will der Pracht der Mächtigen ein Ende machen, und ihre Heiligthümer sollen entweihet werden.
25 Die Zerstörung wird kommen; sie werden Sicherheit suchen, aber keine finden.
26 Elend wird auf Elend folgen, und Gerücht auf Gerücht seyn. Dann werden sie die Propheten um Gesichte fragen; aber entwichen ist das Gesetz von dem Priester, und guter Rath von den Alten.
27 Der König wird trauern, der Vornehme sich mit Bestürzung umhüllen, und die Hände des Pöbels werden zittern. Ich will sie behandeln nach ihrem Betragen, und nach ihrem Verdienst sie strafen. Dann werden sie erfahren, daß ich Jehova bin.

Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Computer gespeichert werden. Außerdem bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzerklärung gelesen und verstanden haben. Wenn Sie nicht einverstanden sind, verlassen Sie die Website.Weitere Information
andachtsbibel/at/hes/kapitel_7.txt · Zuletzt geändert: von 127.0.0.1