Zuletzt angesehen: 2 Könige - Kapitel 23

2 Könige - Kapitel 23

2 Könige - Kapitel 23

(Leander van Eß)

Josia schafft den Götzendienst ab, veranstaltet eine Passah-Feier, und findet im Feldzuge gegen Pharao Necho den Tod. Joahas, sein Sohn, folgt ihm als König. Pharao Necho führt ihn gefangen nach Aegypten, und setzt Eliakim, einen Sohn Josia's, zum Könige über Juda ein, und gibt ihm den Namen Jojakim.

1 Da sandte der König hin, und es versammelten sich zu ihm alle Aeltesten von Juda, und Jerusalem.
2 Und der König ging hinauf in das Haus Jehova's, und mit ihm alle Männer von Juda, und alle Bewohner Jerusalems, und die Priester, und die Propheten, und das ganze Volk vom Kleinen bis zum Großen, und las vor ihren Ohren alle Worte des Buches des Bundes, das gefunden worden in dem Hause Jehova's.
3 Und der König stand auf seiner Stätte, und schloß den Bund vor Jehova, Jehova nachzuwandeln, und zu halten seine Gebote, und seine Verordnungen, und seine Satzungen von ganzem Herzen, und von ganzer Seele, zu erfüllen die Worte dieses Bundes, die geschrieben waren in diesem Buche. Und das ganze Volk trat dem Bunde bei.
4 Und der König gebot Hilkia, dem Hohenpriester und den Priestern der zweiten Ordnung, und den Thürhütern, wegzuschaffen aus dem Tempel Jehova's alle Geräthe, die gemacht waren für den Baal, und für den Hain, und für das ganze Heer des Himmels; und er verbrannte sie außerhalb Jerusalems auf den Feldern Kidron, und brachte den Staub davon nach Bethel.
5 Und er schaffte die Götzenpriester ab, welche die Könige von Juda bestellt hatten, da man räucherte auf den Höhen in den Städtern Juda's, und im Umkreise von Jerusalem; und auch die, welche räucherten dem Baal, der Sonne, und dem Monde, und den Gestirnen, und dem ganzen Heere des Himmels.
6 Und er that den Götzen des Haines aus dem Hause Jehova's hinaus vor Jerusalem in das Thal Kidron, und verbrannte ihn im Thale Kidron, und zermalmte ihn zu Staub; und warf den Staub davon auf die Gräber der Söhne des Volkes.
7 Und er zerstörte die Häuser der feilen Knaben, die im Hause Jehova's waren, wo die Weiber Zelte webten für den Hain.
8 Und er ließ alle Priester kommen aus den Städten Juda's, und verunreinigte die Höhen, wo die Priester geräuchert hatten, von Geba an bis nach Beerscheba; und zerstörte die Höhen der Thore, welche am Eingange des Thores Josua's, des Obersten der Stadt, zur Linken des Thores der Stadt, waren.
9 Doch opferten die Priester der Höhen nicht auf dem Altare Jehova's zu Jerusalem, sondern aßen Ungesäuertes bei ihren Brüdern.
10 Und er verunreinigte Topheth im Thale Ben-Hinnoms, auf das Niemand mehr seinen Sohn oder seine Tochter durch's Feuer gehen ließe für den Molech.
11 Und er schaffte die Rosse ab, welche die Könige von Juda der Sonne aufgestellt hatten am Eingange des Hauses Jehova's, an der Zelle Nethanmelechs, des Höflings in Parvarim; und die Wagen der Sonne verbrannte er mit Feuer.
12 Und die Altäre, welche auf dem Dache des Obergemaches des Ahas waren, welche die Könige von Juda gemacht hatten, und die Altäre, welche Manasse in den beiden Höfen des Hauses Jehova's gemacht hatte, zerstörte der König und schaffte sie weg von da, und warf den Staub davon in den Bach Kidron.
13 Und die Höhen, welche vor Jerusalem waren, welche rechts von dem verderblichen Berge waren, welche Salomo, der König von Israel, der Asthoreth, dem Gräuel der Zidonier, dem Kamos, dem Gräuel Moabs, und dem Milkom, dem Abscheu der Söhne Ammons, gebauet hatte, verunreinigte der König;
14 und zerbrach die Bildsäulen, und hieb die Haine um, und füllte ihre Stätte mit Menschengebeinen.
15 Auch den Altar, welcher zu Bethel war, die Höhe, welche Jerobeam, der Sohn Nebat's, gemacht hatte, der Israel zur Sünde verleitete; auch diesen Altar und diese Höhe zerstörte er, und verbrannte die Höhe, und zermalmte sie zu Staub, und verbrannte den Hain.
16 Und als Josia um sich blickte, sah er Gräber, welche daselbst waren auf dem Berge; da sandte er hin, und ließ die Gebeine aus den Gräbern holen, und verbrannte sie auf dem Altare, und verunreinigte ihn, nach dem Worte Jehova's, welches der Mann Gottes gerufen hatte, da er diese Dinge verkündigte.
17 Und er sprach: Was ist das für ein Grabmahl dort, welches ich sehe? Da sprachen die Leute der Stadt zu ihm: Es ist das Grab des Mannes Gottes, welcher von Juda kam, und verkündigte diese Dinge, welche du jetzt gethan hast am Altare zu Bethel.
18 Da sprach er: Lasset ihn! Niemand beunruhige seine Gebeine! So wurden seine Gebeine gerettet, die Gebeine des Propheten, der von Samarien gekommen war.
19 Auch alle Häuser der Höhen in den Städten Samariens, welche die Könige von Israel gebauet hatten, um (Jehova) zu reizen, schaffte Josia weg, und that denselben nach allen Werken, die er zu Bethel gethan hatte.
20 Und er opferte alle Priester der Höhen, die daselbst waren, auf den Altären; und verbrannte Menschengebein auf denselben. Darnach kehrte er zurück nach Jerusalem.
21 Und der König gebot dem ganzen Volke, und sprach: Feiert das Passah Jehova, eurem Gott, wie geschrieben steht in diesem Buche des Bundes.
22 Denn es war kein Passah, wie dieses, gefeiert worden von den Tagen der Richter an, welche Israel richteten, noch in allen Tagen der Könige von Israel, und der Könige von Juda;
23 sondern im achtzehnten Jahre des Königs Josia feierte man dieses Passah Jehova zu Jerusalem.
24 Auch die Todtenbeschwörer, und die weisen Leute, und die Theraphim, und die Götzen, und alle Gräuel, die gesehen wurden im Lande Juda, und zu Jerusalem, fegte Josia weg, um die Worte des Gesetzes zu erfüllen, die geschrieben standen in dem Buche, welches Hilkia, der Priester, gefunden hatte im Hause Jehova's.
25 Wie er war vor ihm kein König gewesen, der mit seinem ganzen Herzen, und mit seiner ganzen Seele, und mit seiner ganzen Kraft, ganz nach dem Gesetze Moses, sich zu Jehova bekehrte; und nach ihm stand Keiner mehr auf wie er.
26 Doch ließ Jehova nicht ab von der großen Gluth seines Zornes, worin sein Zorn brannte wider Juda wegen all der Reizungen, mit welchen ihn Manasse gereizt hatte.
27 Und Jehova sprach: Auch Juda will ich wegthun von meinem Angesichte, wie ich Israel weggethan habe; und will verwerfen diese Stadt Jerusalem, welche ich erwählet, und das Haus, wovon ich gesagt habe: Mein Name soll daselbst seyn.
28 Und die übrige Geschichte Josia's, und Alles, was er gethan, steht das nicht geschrieben in dem Buche der Tagesgeschichte der Könige von Juda?
29 In seine Tagen zog Pharao Necho, der König von Aegypten, herauf wider den König von Assyrien an den Strom Euphrat; und der König Josia zog ihm entgegen; und jener tödtete ihn in Megiddo, sobald er ihn sah.
30 Und seine Knechte fuhren ihn todt von Megiddo weg, und brachten ihn nach Jerusalem, und begruben ihn in seinem Grabe. Und das Volk des Landes nahm Joahas, den Sohn Josia's, und sie salbten ihn, und machten ihn zum Könige an seines Vaters Statt.
31 Drei und zwanzig Jahre alt war Joahas, als er König wurde, und drei Monate herrschete er zu Jerusalem. Und der Name seiner Mutter war Hamutal, die Tochter Jeremia's, von Libna.
32 Und er that, was böse war in den Augen Jehova's, ganz wie seine Väter gethan hatten.
33 Und Pharao Necho legte ihn zu Ribla im Lande Hamath in Fesseln, daß er nicht herrschen konnte zu Jerusalem; und legte dem Lande eine Strafe auf von hundert Talenten Silbers, und einem Talente Goldes.
34 Und Pharao Necho machte zum König Eliakim, den Sohn Josia's, an Josia's, seines Vaters, Statt, und veränderte seinen Namen in Jojakim, und nahm Joahas mit; und derselbe kam nach Aegypten, und starb daselbst.
35 Und das Silber und Gold gab Jojakim dem Pharao; aber er legte eine Schatzung auf das Land, um das Geld nach dem Befehle Pharao's zu geben; und er trieb von dem Volke des Landes, von Jedem nach seiner Schätzung, das Silber und das Gold ein, um es Pharao Necho zu geben.
36 Fünf und zwanzig Jahre war Jojakim alt, als er König wurde, und eilf Jahre herrschete er zu Jerusalem. Und der Name seiner Mutter war Sebida, die Tochter Pedaja's, von Ruma.
37 Und er that, was böse war in den Augen Jehova's, ganz wie seine Väter gethan hatten.

Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Computer gespeichert werden. Außerdem bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzerklärung gelesen und verstanden haben. Wenn Sie nicht einverstanden sind, verlassen Sie die Website.Weitere Information
andachtsbibel/at/2koen/kapitel_23.txt · Zuletzt geändert: von 127.0.0.1