Zuletzt angesehen: 2 Chronik - Kapitel 14

2 Chronik - Kapitel 14

2 Chronik - Kapitel 14

(Leander van Eß)

Asa schafft den Götzendienst ab, bauet feste Srädte, und hat eine große Kriegsmacht. Serah, der Kuschiter, zieht gegen ihn mit einem weit größeren Heere, wird aber gänzlich geschlagen.

1 Und Asa that, was gut und recht war in den Augen Jehova's, seines Gottes;
2 und er schaffte die Altäre der fremden Götter weg, und die Höhen, und zerbrach die Säulen, und hieb die Haine um;
3 und befahl Juda, Jehova, den Gott ihrer Väter, zu suchen, und das Gesetz und das Gebot zu thun.
4 Und er schaffte weg aus allen Städten Juda's die Höhen, und die Sonnensäulen. Und das Reich hatte Ruhe unter ihm.
5 Und er bauete feste Städte in Juda, denn das Land hatte Ruhe, und es war kein Streit gegen ihn in denselben Jahren; denn Jehova gab ihm Ruhe.
6 Und er sprach zu Juda: Lasset uns diese Städte bauen, und Mauern darum führen mit Thürmen, Thoren und Riegeln. Noch ist das Land unser, weil wir Jehova, unsern Gott, gesucht haben; wir haben ihn gesucht, und er hat uns Ruhe gegeben ringsumher. Also baueten sie, und es ging glücklich von Statten.
7 Und Asa hatte ein Heer, das Schild und Speer trug, aus Juda dreimal hundert tausend, und aus Benjamin, die Schilde trugen, und den Bogen spannten, zweimal hundert und achtzig tausend, Alle streitbare Männer.
8 Und es zog gegen sie aus Serah, der Kuschiter, mit einem Heere von tausendmal tausend Mann, und drei hundert Wagen, und kam bis nach Marescha.
9 Und Asa zog aus, ihm entgegen, und sie stellten eine Schlachtordnung auf im Thale Zephatha bei Marescha.
10 Und es rief Asa zu Jehova, seinem Gott, und sprach: Jehova! es ist bei dir nichts, zu helfen unter Vielen, oder unter Ohnmächtigen. Hilf uns, Jehova, unser Gott! denn auf dich verlassen wir uns, und in deinem Namen sind wir gekommen wider diese Menge. Du, Jehova! bist unser Gott, wider dich vermag kein Mensch etwas.
11 Und Jehova schlug die Kuschiter vor Asa und vor Juda, und die Kuschiter flohen.
12 Und Asa, und das Volk, das bei ihm war, verfolgte sie bis nach Gerar, und es fielen von den Kuschitern, bis sie sich nicht mehr retten konnten; denn sie wurden aufgerieben vor Jehova, und vor seinem Lager. Jene aber trugen sehr viele Beute davon.
13 Und sie schlugen alle Städte rings um Gerar; denn der Schrecken Jehova's war auf sie gefallen; und sie plünderten alle Städte, denn es war sehr viel Beute in denselben.
14 Auch schlugen sie die Zelte des Viehes, und führten Schafe weg in Menge, und Kameele; und kehrten zurück nach Jerusalem.

Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Computer gespeichert werden. Außerdem bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzerklärung gelesen und verstanden haben. Wenn Sie nicht einverstanden sind, verlassen Sie die Website.Weitere Information
andachtsbibel/at/2chr/kapitel_14.txt · Zuletzt geändert: von 127.0.0.1