Hefentreger, Johannes - Liturgische Gebete für Vesper vnd Mette.

Precationes sacrae, in publico ecclesiae conventu vesperi ac mane per annum suis temporibus ac diebus dicendae.

Dominica prima Adventus ad primas Vesperas.

Barmhertziger, hymlischer vatter, der du dynen treuwen diener Abraham, den gerechten, my allen lieben vettern durch deyn warhafftige zusag auff eynen sulchen glauben erwecket haist, das sie der zukunfft dienes lieben sohns hertzlich begeret vnd durch sehnlich verlangen gewartet haben: Wyr bitten, das auch yn vsern hertzen eyn sulcher lebendiger glaub vnd bestendige hoffnung durch deyn gotliches wort erweckt werde, das wir seyner heilwertigen erkentnyß myt ernste yn dieser welt begeren vnd nach dieses lebens ende myt dir vnd myt dem heiligen geist yn der zukunfftigen welt frolig mugen beschawen. Das bitten wir vmb desselbigen Jesu Christi vnseres herrn willen.

Dominica 2. 3. et 4. Adventus ad Vesperas.

Barmhertziger, guter Got, der du deyn ewigs wort, durch wichs du ym anfang alle dyng erschaffen haist, auß rechter vetterlicher liebe yn diessen ymaertal herab geschickt haist, die arme menschliche natur auß krafft des werdten heilgen geistes von dem vnbefleckten leibe der seligen jungkfrawen Marien zu entpfahen: Verleyhe dynen ausserwelten, vrlob zu geben den fleißlichen lusten, auff das sie alle der seligen zukunfft vnd gnadenreichen heymsuchung desselbigen dynes eyngepornen Sohns eynen freyen vnd wolbereitten zugang gestatten. Vmb desselbigen Jesu Christi vnseres herrn willen.

Thome Apostoli ad Vesperas.

Almechtiger, ewiger Got, der du vns an dem lieben Thoma zuschawen gibbest, wie sich die menschliche vernunfft so vbbel zum glauben schiken kan, vnd on dyne gotliche erleuchtung der geheymnyß´vnser seligkeit myt nichte erkennen: Wyr bitten, das du vnser vnwyßende hertzen mit dem liecht dyner gotlichen warheid erleuchten wollest, die wyr auch myt dem vnglauben vnd anderen schweren anfechtungen teglich zu kempffen haben, auff das wir durch dyne gnad vnser fleißliche witze vnd die clugheit der blynden vernunfft deyner vngezweifelten warheid vntherwerffen. Vmb desselbigen Jesu Christi vnseres herrn willen.

In nocte Natalis Domini.

Barmhertziger, gutiger Got, der du die gnadenreichen verheyssung dynes ewygen segenß auß rechten gotlichen trewen yn dieser nacht offenbaret hayst, da du den waren samen Abrahams auff erden zuschawen gegeben vnd das werde heil der gantzen welt in die armen krippen geleget haist: Wir bitten, das du vns dies hymlische Gabe myt rechter danckbarkeit vnsers hertzen anzunehmen verleyhest, vnd vns die selige kyndtschafft myt allen außerwelten Gottes kyndern gnedigliche muge widderfaren, die vns durch diese kyndtliche erscheynung diesses großen Gottes erworben ist. Vmb desselbigen Jesu Christi vnseres herrn willen.

Die S. Stephani prothomartyris.

Barmhertziger Her Jesu Christe, der du vns am heiligen Stephano eyn exempel des aller hochsten glaubens angezeiget haist, daß ehr deyne gotliche warheidt myt seynem blute bezeuget vnd an seynem letzsten abscheidt auch fur seyne feynde gebeten hait: Wir bitten, das du auch vns eyn solche bestendygkeit des glaubens verleihest, das wyr vmb des creutzes willen von dyner gotlichen warheid nicht zuruck tredten, das wir auch die boßheit vnser feynde vnd widdersacher myt gedult vnd sanfftmut des geistes mugen vertragen vnd vns zu keyner rach adder vngedult reitzen lassen, sondern nach deyner lere vnd exempel fur ihre vnwissenheit trewlich beten. Vmb desselbigen Jesu Christi vnseres herrn willen.

Die Epiphanie domini ad primas Vesperas et Matutinas.

Almechtiger, ewiger Got, der du die irstlynge der heyden dynen eyngepornen Sohn anzubeten auß frombden landen durch eynen newen stern wunderlich beruffen hayst, vnd sie durch die creaturen dießes hymlischen liechtes zu dem waren liecht, beid dynes gotlichen worts vnd deynes lieben Sohnes, geleitet: Wir bitten, das du dynen außerwelten, wilche du auß den schrecklichen fynsternyssen des vnglaubens vnd viel greulicher svnden errettet, vnd zu dem wunderbaren liecht deyner gnaden beruffen hast, yn der dicken fynsternyß dysser blynden welt allezeit den stern dynes heiligen Euangelii zu schawen gebest, das sie nach desselbigen anleutung deyne vnbegreyffliche clarheit itzvnd ym glauben vnd hernachmals yn auffgedeckter beschawung frolich empfahen mugen. Vmb desselbigen Jesu Christi vnseres herrn willen.

Die Purificationis Marie ad vtrasque Vesperas.

Barmhertziger Her Jesu Christe, der du dynen gleubigen troistlich verheyssen haist, das sie den tod nymmer sehen edder schmecken sollen, sondern auff den glauben dynes worts frolich zum leben hyndurch dryngen: Wyr bitten, das du vnser kleynmutige hertzen kegen diessen letzsten feyndt vnser seligkeit stercken wollest, das wir vbber seyner grymmigen bitterkeit nicht verzagen, sondern myt dem frommen Symeon auff die erkentnyß dynes werden heils seligklich entschlaffen vnd auß diessem elenden ymaerdal myt frid vnd freud von hynen faren. Vmb dyner barmhertzigkeit rc.

Annunciationis Marie ad primas Vesperas.

Barmhertziger, gutiger Got, der du nach dyner gotlichen verheischung den benedeiten samen des weybes durhc den taw des werden heilgen geistes vom naturlichen fleisch vnd blut der Jungfrawen Marien vbber alle natur heudzutage erweckt haist, das er durch seyne gotliche crafft der alten schlangen ihren listigen kopff solte zutretten: Verleihe, das wyr vnd dieser wunderbaren vereynygung dynes ewigen worts myt der waren mensheit allezeit yn gleubiger betrachtung erfrewen, vnd dyß gnadenreiche gewechße Isai in aller gleubigen hertzen grüne vnd fruchtbar erfvnden werde, vnd wir den leiden Satan myt alle synen listen vnder vnßer fuße getreden mugen sehen vmb desselbigen Jesu Christi vnseres herrn willen.

Dominica Palmarum. Ad Matutinas et secvndas Vesperas.

Barmhertziger, hymlisscher vatter, der du heudt zu tage der Stad Hierusalem vnd allem Jüdischen volcke den waren messiam myt eyner freudenreichen eynfart erzeigt haist vnd darzu die hertzen dyner ausserwelten erwecket, dyne fridsame heymsuchung myt hertzlichen freuden zubekennen: Verleyhe dem sanfftmüdigen konigreiche vnsers lieben Heren Jesu Christi heil vnd seligkeit auff dieser erden, das wier demselbigen yn deyner gotlichen furcht vnd liebe myt aller demut vnderworffen, getroist vnd sicher gegen allen anlauff vnd emporung erhalten vnd vnder falschen scheyn dynes heiligen namens mit dem leidigen widderchrist nicht betrogen edder verladen werden Vmb dyner barmherzigkeit willen.

Ad Matutinas et secvndas Vesperas.

Barmhertziger Her Jesu Christe, der du heudt zutag ym hoichwerdigen Sacrament des Abentmals das ware oisterlamb deyner heiligen Christenheit zu eynem ewigen testament verordnet vnd zu dyner gedechtnyß zu brauchen befohlen haist, das die dadurch kegen den mordtschlag des hellischen tyrannen versichert solte seyn: Trost vnd sterck vnser erschrockene gewissen durch die thewren gaben dieses gnadenreichen testaments, das wir auß denselbigen nach dyner verheischung dyner grvndelosen barmhertzigkeit ym rechten glauben allezeit gewarten vnd durch die gemeynschafft deynes werden leibs vnd bluts myt dyr yn gnaden vnd myt vnserm nehesten yn frid vnd eynigkeit erfvnden werden. Vmb dyner barmhertzigkeit.

In Vigilia Pasche. Ad primas Vesperas.

Barmhertziger, hymlischer vatter, der du den werden leib Jesu Christ, deynes lieben Sohns, heudt zutag durch seyne begrebnyß haist die rechten Sabbaths fyre vnd ruwe halten lassen vnd nach dyner vnbegreifflichen weißheit alle gleubigen myt ihrem lieben heubte Christo yn das heilige grab gelegt, das sie durch dasselbig wunderbare geheymnyß dieser gnadenreichen begrebnyß vnd durch die heiligen Tauf den sunden vnd allen verdamlichen gebrechen abgestorben vnd begraben sollen seyn; Gib vns, denselben heiligen Sabbath ym glauben vnd durch die rechten geistlichen feyre mit Christo, vnserm lieben Herren, zu halten, das wir zugleich mit ihm auch die frolichen aufferstehung yn Christlicher hoffnung erwarten vnd den ewigen Oistertag myt ihm yn dynen hymlischen freuden begehen mogen. Vmb desselbigen Jesu Christi vnseres herrn willen.

Die Ascensionis domini et dominica Exaudi. Ad secundas Vesperas.

Barmhertziger hymlysscher vatter, der du auß vbberflüssiger erbarmung Jesum Christ, dynen lieben Sohn, allen ausserwelten gleubigen zu eynem trewen Mitler vnd furbitter gegeben haist, das sie myt ihm fur dynem angesicht frolich erschynen mogen vnd das reich seyner gnaden durch das geheymnyß seyner wunderbaren hymmelfart yn aller welt außgebreitet, das es allenthalben, beyd ym hymel vnd auff der erden, durch seynes geistes reichtumb erfullet wurde: Behalt vnd sterk vns allezeitt yn erkenntnyß dysser tewren vnd herlichen gaben, das wyr seynen konyglichem beystant vnd hertzliche furbitt grosser dan alles vnglück vnd anfechtung mogen halten vnd byß auff seyne selige zukunfft als die rechten glidder disses gnadenreichen heubts, stercker ym glauben, lanckmütiger yn hoffnung vnd yn der liebe brünstiger erfunden werden. Vmb desselbigen Jesu Christi vnseres herrn willen.

Die Pentecostes. Ad secundas Vesperas.

Barmhertziger, hymlischer vatter, nach dem yn vnsern fleißlichen synnen vnd gedancken nichts dan eytel fynsternyß, zweyffel vnd irthumb erfunden wirdt, vnd deyn gotlicher synn on erleuchtung dynes werden heiligen geistes nicht erkant mag werden: Laiß dis ewige gotliche liecht yn vnsern vnuerstendigen hertzen erscheynen, das wyr vns yn die warheit dynes gotlichen worts nach seyner vnbetrieglichen erleuchtung mogen schicken vnd nach senyer gotlichen salbung by dem reynen vnd gesunden verstandtt des heiligen euangelii gnediglick erhalten werden. Vmb Jesus Christus.

Die Trinitatis ad primas Vesperas et Matutinas.

Almechtiger, ewiger Gott, der du yn dyner gotlichen natur vnd weßen vnerforßlich vnd yn dynem ewigen raidt, gewalt vnd wyheit vnbegreyfflich bist, das zu dem wunderbaren liechte, daryn du wonest, keyne mensliche vornunfft mag reichen odder auch hyn zu nahen darff: Gib vns durch dynen heiligen geist dyne vetterliche gute vnd liebe yn Christo, dynem eyngebornen Sohne, zu erkennen, vnd das wyr dyne vnzerteylte gotheit yn dreyen vnterschiedtlichen personen alhyt durch den waren christlichen glauben vnd hernachmals myt auffgedecktem angesicht yn den ewigen freuden seliglich beschawen mogen. Vmb desselbigen Jesu Christi.

Die Petri et Pauli ad primas Vesperas et Matutinas.

Barmhertziger, hymlischer vatter, d. weil on dyne gotliche offenbarung auß keynen menßlichen krefften der heilandtt Christus zu erkennen ist: So verleyhe dynen ausserwelten das recht erkentnyß dyner gnad vnd vetterlichen gute, das sie nach dem exempel des heiligen Petri auff den vnbeweglichen felsen Christum erbawet, myt ihm sonder focht dynen heiligen namen für dieser bosen welt myt hertzen vnd mund bekennen vnd auch dier zun ehren ihre hende von sich an das creutz zustrecken freudich erfunden werden. Vmb desselbigen Jesu Christi.

Ad secundas Vesperas de S. Paulo.

Barmhertziger, gütiger Got, der du auß sonderlichen gnaden den heiligen Paulum zum heiliegen liecht dre heiligen Christenheit myt dem hoichsten verstant dynes heiligen geistes begabet haist, das von wegen seyner heilsamen lere die heilige Christenheit by gesundem verstant des glaubens erhalten vnd blieben ist: Verleyhe vns, durch die rechtschaffne vntherweysung diesses deynes ausserwelten rustzeugs zum verstandtt der waren gotseligkeit zu kommen, vnd das wyr doch entlich nichtts wissen dan Christum den gecreutzigten, des wir vns als vnsers hoichsten schatzs allezeit beromen vnd yn ihm durch den glauben erfunden werden. Vmb desselbigen Jhesu Christi.

Die visitationis Mariae ad utrasque Vesperas.

Barmhertziger, gütiger Gott, der du dyne gotliche wunder auch an dynen schwachen werckzeugen erscheynen lessest, da du dynen großmechtigen namen vnd Christum den zukunfftigen heilandt durch den mundtt der benedeyten Jungkfrawen Marien vnd der seligen Elizabeth für hertzlicher freud des geists haist lassen außgeruffen werden: Gib vns an dem exempel dyner ausserwelten dyne gotliche güte zubedencken, das wyr vormittelst dyner gnaden beystant auch vnser sache dehyn zubrengen vnuerzagt seynn, dahin wyr von wegen vnser schwacheit nicht hoffen adder gedencken mochten. Vmb desselbigen Jesu.

Die Mariae Magdalenae.

Barmhertziger, gütiger Gott, der du yn der bekerung der armen sunder eyn hertzlich wolgefallen haist vnd die gedemutigten vnd zerschlagen hertzen für dyne ausserwelten opffer erkennest: Verleyhe vns armen sundern myt Maria Magdalena, der seligen busserynn, vnser begangne ßund vnd myssethatt durch ernsthafftige bereuwung zuerkennen, myt hertzlichen thranen yn ansehen dyner vetterlichen liebe zubeweynen vnd zum rechten frid vnd ruwe vnser verzagten gewyssen durch den waren glauben mogen kommen. Vmb Jesus Christus.

Die vinculorum Petri.

Almechtiger, ewiger Got, der du deyne gotliche hulff vnd beystandtt dan am allermeysten beweysest, wans fur vnsern augen am allerwengsten erscheynett, nach dem du auch den heiligen Petrum wider alle hoffnung auß der gewalt Herodis vnd des toides kegenwertiger ferligkeit durch furbitt dyner ausserwelten vnd vermyttelst der crafft dynes heiligen engels wunderlich erlöset haist: Verleyhe dynen gleubigen den geist der lanckmutigkeit yn ihrem trubsall vnd noiden, das sie der zeit deyner hulff vnd erlosung myt ernsthafftigem bitten begeren vnd yn stiller hoffnung mugen erwarthen. Vmb Jesu Christi.

Die Michaelis.

Almechtiger, ewiger Gott, auß der warheit dynes gotlichen worts wissen wir, das du die englischen Creaturen dynen gleubigen zudienst geschaffen haist vnd ihn befohlen, sie auff allen ihren wegen zu bewaren: Erweck vber vns die crafft desselben dynes gotlichen radts, das wyr durch dyner lieben engel beschirmung fur allem, das vns schedlich ist, bewaret werden, vnd das reuchwerk vnsers gebetts fur dynen gotlichen angesicht durch ihren dynst zum besten furgetragen werde. Vmb Jesu.

De die extremo.

Barmhertziger, gutiger Her Jesu Christe, auß dynem gotlichen mundt syndt wir bericht, das du yn den wolken des hymels myt herligkeit dynes hymlischen vatters am Jungsten tage erscheynen werdest. Wyr wissen auch, das der welt boßheit vnd die trubsall dyner ausserwelten alleyn durch dissen tag geendet sollen werden: Gib vns, dieselbige dyne herliche zukunfft myt ernst zu bedencken, vnd behut vns, lieber Her Christe, das wyr nycht wie die vanachtsamen myt der vngleubigen welt ym schlaff ergreffen werden, sondern das wyr denselbigen tag als die gewissen offenbarungen vnser erlosung myt lieb vnd freud begeren vnd myt bestendigem wackern glauben erwarthen. Das bitten wyr vmb dyner barmhertzigkeit willen. Amen.

Waldeckische Reformationsgeschichte
von
D. Victor Schultze,
Professor an der Universität Greifswald
Leipzig.
A. Deichert'sche Verlagsbuchh. Nachf.
(Georg Böhme)
1903

autoren/h/hefentreger/hefentreger_gebete.txt · Zuletzt geändert: von aj