Bugenhagen, Johannes - Aus dem Psalter

Psalm 93

Dein wort ist eine rechte (oder gewisse) lere / Heiligkeit ist die zierde deines Hauses ewiglich.

ALle andere lere / ausser Gottes wort / die uns wollen leren / wie wir sollen selig werden / und Gott dienen / sind eitel Teufels lere / und machen das wir imer in unglauben und zweifel bleiben / und nimermehr können der sachen gewis werden / sonderlich in anfechtung und not / das uns unser Sünde vergeben sind / und einen gnedigen Vater im Himel haben. Allein aus Gottes wort / welchs uns prediget / busse und vergebung der sünden / im namen Christi / werden wir der sachen so gewis / das wir auch in alle unsern nöten on unterlas können anruffen den Vater im namen Christi.

Da komen wir denn wider zur heiligkeit / das ist / zum bilde Gottes / welchs S. Paulus heisset / gerehctigkeit und ware (nicht heuchlische) heiligkeit / wie auch Zacharias im Benedictus singet.

Solche heiligkeit und gerechtigkeit oder bilde Gottes / welchs wir mit dem glauben in Christo wider finden / ist ein schöne zierde / fur Gott dem Vater / im hause des HERrn / das ist / in der heiligen Christlichen Kirchen / da Gott sein eigen Bilde sihet in Christo / an uns seinen lieben Kindern / welches Bilde er on zweifel anlachet / und höret gerne was wir von im bitten.

Da sihe aber nu zu / das du nicht unter Christus namen ein Unflat seiest / im hause des HERRN.

Psalm 119

Wie wird ein Jüngling seinen weg unstrefflich gehen? Wenn er sich helt nach deinen Worten.

GEne. viii. spricht Gott also / Das tichten des menschlichen herzen / ist böse von jugent auff. Wie kan man nu dem wehren? Anders nicht / denn wie hie im Psalm stehet / wenn man sich helt nach Gottes wort.

Gottes wort aber ist die gantze heilige Schrifft / die weiset uns auff Jhesum Christu / und saget. In Im / und in keinem andern / ist Heil / ist auch kein ander Name / den Menschen gegeben / darinnen wir sollen selig werden.

Psalm 148

IR Könige auff Erden / und alle Leute / Fürsten und alle Knechte auff erden. Jünglinge und Jungfrawen / Alten mit den Jungen. Sollen loben den Namen des HERRN.

S. Paulus saget / Rom. iii. Sie sind allzumal Sünder / und manglen des Rhumes / den sie an Gott haben sollen. Aber in Christo Jhesu / welcher ist der ware Messias / im Gesetz und Propheten verheissen / ists nu dahin komen / Das alle Leute / hohes und nidriges Stands / Könige / Fürsten / Richter / Alt / Jung / Jünglinge / Jungfrawen / Gott in aller not / im namen Christi / umb rat und hülff bitten und anruffen / auch fur alle seine wolthat / loben preisen und dancken / können / welchs jm ein lieber und angenemer Gottesdienst ist.

AUs solchen Jünglingen und Jungfrawen / die Gott fürchten / lieben / anruffen / dancken und loben / werden feine geschickte Leute / zu kirchen und welt Regiment tüchtig / auch gute Hausveter und Hausmütter / die nachmals ire Kinder auch zu Gottes ehre und furcht auffziehen. Also wird Gottes reich durchs Wort imerdar auff Erden gebawet und erhalten.

Quelle: Vieler schönen Sprüche aus Göttlicher Schrifftauslegung

autoren/b/bugenhagen/bugenhagen-psalter.txt · Zuletzt geändert: (Externe Bearbeitung)