Braght, Thieleman Janz van - Antipas, der treue Zeuge Jesu Christi

zu Pergamus in einem glühenden kupfernen Stier verbrannt, im Jahre Christi 95

Antipas war ein aufrichtiger Mann und ein frommer und getreuer Zeuge des Sohnes Gottes, welcher zur Probe seines Glaubens lieber den Tod erlitten hätte, als seinem Erlöser durch Verläugnung oder andere Umstände Unehre gemacht, welches alles zur Zeit geschehen ist, als Johannes noch am Leben war. Daher kann er zu den Erstlingen gezählt werden, welche zur Zeit Domitiani um des Zeugnisses Jesu willen gelitten haben.

Von diesem Helden und Ritter Gottes hat der Herr selbst Nachricht gegeben an seinen Diener Johannes, ja er befahl ihm, von demselben an den Lehrer von Pergamus zu schreiben, und spricht also:

Schreibe dem Engel der Gemeinde zu Pergamus: dieses sagt, der das scharfe zweischneidige Schwert hat: ich weiß deine Werke und wo du wohnst, wo des Satans Thron ist; aber du hast festgehalten an meinem Namen und hast meinen Glauben nicht verläugnet auch in den Tagen, als Antipas, mein treuer Zeuge, bei euch getödtet ist, wo der Satan wohnt. etc. Offenb. 2,12-14

Von der Zeit und Art seines Todes wird in der Heiligen Schrift nichts gesagt; aber einige der alten Schreiber behaupten, daß er in der Stadt Pergamus in einen glühenden kupfernen Stier eingeschlossen worden, und daselbst mit großer Pein, doch in Standhaftigkeit, lebendig verbrannt worden.

Aus der heiligen Schrift ist jedoch zu ersehen, daß er noch bei Lebzeiten des Johannes getödtet worden ist, welches einige auf die Zeiten Domitiani feststellen, oder ungefähr im Jahre Christi 95.

Quelle: Braght, Thielem. J. van - Martyrer Spiegel

autoren/b/braght/antipas.txt · Zuletzt geändert: (Externe Bearbeitung)